Im Lokalderby unterlag die SG Mudersbach/Brachbach am Freitagabend nach langer Unterzahl beim mit 0:2 (0:2) SuS Niederschelden und zahlte im ersten Bezirksliga-Spiel der Vereinsgeschichte Lehrgeld.

Vor knapp 500 Zuschauern (ca. 250 im Innenraum und gut 200 um das Sportgelände) begann der Bezirksliga-Aufsteiger fokussiert, zeigte aber auch Nervosität im ersten Spiel in der Bezirksliga. SG-Kapitän Marcel Farnschläder hatte nach sechs Minuten die erste Großchance des Spiels, nachdem er auf Pass von Simon Beverungen gegen die aufgerückte Heim-Defensive auf und davon war, aber im 1-gegen-1-Duell mit SuS-Keeper Tobias Dicke scheiterte. Auf der Gegenseite führte der erste Fehler in der SG-Hintermannschaft zum 1:0 für den SuS Niederschelden. Der Brachbacher Gianluca Vernillo traf mit einem trockenen Flachschuss ins linke Eck zur Führung für die Heimmannschaft (14.). In der 25. Spielminute erwies Baris Yanmis seiner Mannschaft einen Bärendienst und musste nach zwei gelben Karten (Meckern, Foulspiel) das Spielfeld verlassen. Der darauf folgende Freistoß führte dann zum 2:0, nachdem die SG-Defensive zwei Mal freundlich mithalf. Zunächst wurde Keeper Maximilian Maruska vom eigenen Mann bei der Faustabwehr behindert, dann waren sich die beiden Innenverteidiger uneins, sodass Florian Macziej den Ball (mit der Hand) über die Linie drückte und die Vorentscheidung herbeiführte. Die SG konnte die Ordnung jedoch trotz der zwei Nackenschläge wiederherstellen und zeigte weiterhin eine sehr engagierte Leistung.

Nach dem Seitenwechsel legte die SG eine große Lauf- und Einsatzbereitschaft an den Tag und gestaltete das Spiel in Unterzahl ausgeglichen. Dem SuS fiel in der Offensive wenig ein, stand jedoch in der Defensive gut, sodass lediglich Simon Beverungen mit einem satten Distanzschuss den SuS-Keeper prüfte und die Zuschauer mitgehen ließ. Nach einem unnötigen Rempler schenkte SG-Keeper Maruska dem SuS einen Foulelfmeter, machte jedoch seinen Fehler wett und parierte gegen Vernillo (72.). Der verdiente Anschlusstreffer blieb der SG bei allen Mühen vergönnt, sodass es bis zum Abpfiff beim 0:2 blieb. 

Niederscheldens Trainer Andreas Wieczorek war im Gespräch mit der Siegener Zeitung zwar glücklich über den Sieg, mit der Leistung seines Teams aber nur bedingt zufrieden. „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und lagen zur Pause verdientermaßen 2:0 vorne. Von unserem Auftritt in der zweiten Hälfte bin ich allerdings enttäuscht. So dürfen wir uns mit einem Mann mehr und einer 2:0-Führung im Rücken nicht präsentieren. Getrübt wird unser Sieg durch die Verletzung von Gianluca Vernillo. Hoffentlich ist es kein Kreuzbandriss“, so Wieczorek gegenüber der FuPa Südwestfalen. SG-Coach Stefan Häßler ärgerten vor allem die individuellen Fehler, die den beiden Gegentoren vorausgingen. „Die werden auf diesem Niveau bestraft“, konstatierte Häßler, der die Moral und den Kampfgeist seiner Mannschaft in Unterzahl lobte. „Kompliment, was wir mit zehn Mann geleistet haben.“

Beste Genesungswünsche gehen an Sven Trottner, der sich im Einsatz gegen seinen Ex-Verein den Mittelfuß brach, und Gianluca Vernillo, der mit einer Knieverletzung mit dem Krankenwagen abgeholt wurde.

SG: Maruska - Füllengraben, Vetter (73. Trottner), Schmidt, Diezemann (78. Kniller) - Yanmis - J.Pfeifer, K.Pfeifer (73. Maag), Heidrich, Beverungen - M.Farnschläder (88. Mertens)

Spielinformationen

 

Social Media

     

  Sponsoren

                       

               

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com