Neben einigen neuen Spielern begrüßt die SG Mudersbach/Brachbach auch einen neuen Schiedsrichter im Verein: Kevin-Lars Papiorek pfeift zukünftig für die SG. Im Interview spricht er über seine Schiedsrichterlaufbahn, Ziele und Erfolge.

SG: Hallo Kevin, wir freuen uns, dass du dich in der Sommerpause der SG Mudersbach/Brachbach als Schiedsrichter angeschlossen hast. Mittlerweile hast du auch bereits das erste Freundschaftsspiel gepfiffen. Wie groß war bei dir die Vorfreude, dass es nach der Corona-Pause wieder los geht?

Kevin-Lars Papiorek: Hallo, zunächst einmal möchte ich mich für die gute Aufnahme im Verein bedanken und freue mich, dass der Wechsel zur SG so reibungslos funktioniert hat. Die Vorfreude nach der viermonatigen Corona-Pause war sehr groß und man hat von der ersten Minute an gemerkt, dass alle Beteiligten wieder Vollgas geben wollen.

SG: Warum bist du Schiedsrichter geworden und seit wann bist du aktiv?

Kevin-Lars Papiorek: Ich bin seit 2011 als Schiedsrichter aktiv. Ich fand die Tätigkeit damals schon als aktiver Spieler interessant und wollte den Fußball auch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Ich wurde relativ schnell auch als Assistent im Gespann angesetzt und habe schnell gemerkt, dass unter den Schiedsrichtern ein besonderer Zusammenhalt herrscht.

SG: Wie hoch pfeifst du als Hauptschiedsrichter? Bist du auch als Linienrichter aktiv?

Kevin-Lars Papiorek: Ich leite seit 2015 Spiele in der Landesliga und bin zudem als Assistent in der Oberliga aktiv. Außerhalb des Platzes bin ich zudem im Kreisschiedsrichterausschuss tätig und bin u.a. für die Ansetzung der Schiedsrichter für Jugendspiele verantwortlich.

SG: Was sind deine Ziele als Schiedsrichter?

Kevin-Lars Papiorek: Ich möchte weiterhin mit Spaß meine Tätigkeit als Schiedsrichter ausführen und gemeinsam im Team viele spannende Spiele leiten. Zudem möchte ich sowohl am Platz als auch durch die Lehrarbeit meine Erfahrungen an die jüngeren Schiedsrichter weitergeben und diese kontinuierlich fördern.

SG: Wie siehst du die Rolle des Schiedsrichters auf dem Fußballplatz?

Kevin-Lars Papiorek: Ohne Schiedsrichter kann kein ordnungsgemäßes Fußballspiel funktionieren, da dieser für die Einhaltung der Regeln zuständig ist. Dabei sollte der Schiedsrichter möglichst unauffällig auf dem Platz agieren, jedoch in den entscheidenden Momenten zur Stelle sein.

SG:  Was war dein bisheriges Highlight in deiner Schiedsrichterlaufbahn?

Kevin-Lars Papiorek: Neben diversen Endspielen, Relegations- und Entscheidungsspielen war sicherlich das Freundschaftsspiel Sportfreunde Siegen – Fortuna Düsseldorf eines meiner Highlights in der bisherigen Laufbahn.

SG: Gab es auch Momente, die weniger schön waren? Wie gehst du damit um?

Kevin-Lars Papiorek: Glücklicherweise ist mir noch nicht allzu viel Unschönes widerfahren. Einmal wurde mir die rote Karte aus der Hand geschlagen, was ich allerdings relativ einfach weggesteckt habe. Beleidigungen durch Zuschauer, die leider zur Tagesordnung gehören, kann ich ausblenden und machen mir nicht wirklich etwas aus. Dies ist allerdings nicht bei allen Schiedsrichtern so, weshalb zukünftig weiterhin Maßnahmen durch den Verband getroffen werden müssen, ums uns zu schützen.

SG: Was machst du beruflich und welche weiteren Hobbys hast du?

Kevin-Lars Papiorek: Ich bin Student des Masterstudiengangs „Controlling und Risikomanagement“ an der Universität Siegen und werde diesen voraussichtlich im kommenden Jahr abschließen. Außerhalb vom Sportplatz treffe ich mich gerne mit Freunden, fahre Fahrrad oder gehe Schwimmen.

SG: Wie hast du die SG Mudersbach/Brachbach in der Vergangenheit wahrgenommen?

Kevin-Lars Papiorek: Bei Spielen in der Vergangenheit mit Beteiligung der SG Mudersbach/Brachbach war immer einiges los. Man hat als Schiedsrichter gemerkt, dass dort eine eingeschworene Mannschaft auf dem Platz steht, bei der jeder für jeden Alles gibt. Auch außerhalb vom Spielfeld habe ich bemerkt, dass alles sehr familiär abläuft. Beim Pokalfinale 2018, welches in Mudersbach ausgetragen wurde, war beispielsweise gefühlt der gesamte Verein anwesend und hat kräftig mitgeholfen, einen reibungslosen Abend zu organisieren. Das ist heutzutage sicherlich nicht selbstverständlich.

SG: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg an der Pfeife für die SG.

 

Bild: Fabian Tomasi

Social Media

     

  Sponsoren

                       

               

Fupa-Slider

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com