Im vierten Saisonspiel feierte die SG Mudersbach/Brachbach den ersten Sieg und verdiente sich das 2:0 (1:0) gegen den hoch gehandelten FC Türk Geisweid mit Leidenschaft und Einsatz.

Die Gäste, die sicherlich eine der best besetzten Mannschaften der Liga ist, waren die spielerisch bessere Mannschaft und verzeichneten mehr Ballbesitz. Die Sportgemeinschaft hingegen war stark defensiv ausgerichtet und konterte immer wieder gefällig. Einer dieser Konter führte bereits in der 11. Spielminute zur SG-Führung: Maxi Schütz spielte einen gewonnenen Ball in den Raum vor Marcel Farnschläder, der im Laufduell mit Geisweids Verteidiger deutlich siegte, einen weiteren Gegenspieler umkurvte und den mitgelaufenen Stin Renni Suntharalingam mustergültig bediente, der aus wenigen Metern einschoss. Türk Geisweid kam in der Folge zu einigen Chancen, doch Maximilian Maruska fischte zwei Bälle aus dem Torwinkel (17., 19.) und war stets auf dem Posten. Auf der Gegenseite scheiterte Marcel Farnschläder an Gäste-Keeper Düzgün und vergab damit einen vielversprechenden Konter. 

Nach dem Seitenwechsel sahen die 70 Zuschauer in Brachbach ein ähnliches Bild, doch die wirklich guten Torchancen für Geisweid wurden weniger. Die SG-Kicker kämpften weiter um jeden Ball und erzielten in der 64. Minute das 2:0. Simon Beverungen holte einen abgewehrten Ball auf der linken Seite und flankte in den Strafraum, wo Tom David Klein aus wenigen Metern rechts unten einköpfte und für großen Jubel sorgte. Während Türk Geisweid sich nun immer wieder an der SG-Defensive die Zähne ausbiss und zunehmend Hektik ins Spiel brachte, hatte die SG nun die besseren Chancen. So kratzte Geisweids eingewechselter Spielertrainer Selimbey Öztürk einen Schuss von Patrick Farnschläder noch so eben von der Linie (67.) und Beverungen setzte den Ball nach einem Anspiel von Thierno Diakhaby aus wenigen Metern knapp rechts neben das Tor. Letztlich blieb es beim 2:0-Endstand, das sich die SG redlich verdiente.

„Wir haben nach einigen Ausfällen praktisch mit dem letzten Aufgebot gespielt – da war uns klar, dass es nur über den Kampf gehen kann“, berichtete SG-Kapitän Christian Scheurer bei der Siegener Zeitung. „Spielerisch sind wir sicherlich Vieles schuldig geblieben, aber dafür hat sich jeder Einzelne zerrissen und ist den Platz 90 Minuten lang rauf und runter gerannt“, sagte der Innenverteidiger.

SG: Maruska - P.Fanrschläder, Dreker, Scheurer, Schütz - Suntharalingam (89. M.Diakhaby), Klein (69. Yanmis), T.Diakhaby, Richter (87. Mertens) - Beverungen, M.Farnschläder

Spielinformationen

FupaTV

 

Social Media

       

Nachwuchs gesucht

Aktuell Online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Fupa-TV

  Sponsoren

                           

                                                      

Fupa-Slider

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com